Vortrag / Gemeinschafts-Projekt

balken_mth_bg

23. MÄRZ 2013 – Veranstaltung im Familienbetreuungszentrum SPEYER

Vortrag “Posttraumatische Belastungsstörung”

Referent: Hauptfeldwebel Holger Roßmeier

Der Vortrag konzentrierte sich auf die Überführung fachmedizinischer Inhalte einsatzbedingter Traumafolgeerkrankungen in die Lebenswahrheiten PTBS-Betroffener und deren Angehörige.

Bausteine des Vortrages waren:

1. Erfahrungsbericht aus dem Afghanistaneinsatz

2. Ausbruch der Belastungsstörung

3. Lösungen für die Wiedereingliederung

4. Diskussion zum Thema “Gesellschaft und Krieg”

Beim dritten Themenkomplex ging Holger Roßmeier auf Lösungen für die Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess und das soziale Umfeld ein. Dabei behandelte er auch das Projekt UNSICHTBARES BAND mit Bericht darüber, wie es ihm mit dem Werk geht und was es für ihn bedeutet.

Im Anschluss an den Vortrag konnten mit den Kunstkarten des Werks insgesamt 50 Euro an freiwilligen Spenden gesammelt werden, die in das unten genannte Gemeinschafts-Projekt für das BWK Berlin mit einflossen.

Veranstaltungsort: Familienbetreuungszentrum Speyer: FBZ Speyer

balken_mth_bg

18. APRIL 2013 – Gemeinschafts-Projekt / Übergabe im Traumazentrum BWK BERLIN

Videofeedback für das Bundeswehrkrankenhaus in Berlin

Das Team der deutschen PTBS-Selbsthilfe / Roter Freitag e.V. konnte mit Kunstkarten vom UNSICHTBAREN BAND insgesamt 125 Euro an freiwilligen Spenden sammeln.

Der gesamte Betrag wurde für die Anschaffung eines Videofeedbackgerätes für das Bundeswehrkrankenhaus Berlin eingesetzt. Das „Videofeedbackverfahren“ wird u.a. auch im Arbeitsprozess der traumafokusierten Therapie (z.B. bei Anwendung von EMDR) angewendet. Die Übergabe des Gerätes erfolgte am 18. April 2013 im Psychotraumazentrum des Bundeswehrkrankenhaus in Berlin (BWK Berlin) an Dr. Peter Zimmermann.

Weitere Informationen direkt auf der Projektseite Videofeedback/betterplace.org.

Herzlichen Dank den Spendern und dem ganzen Team, Holger Roßmeier, Cornelia Lewandowski und Dr. Peter Zimmermann vom Bundeswehrkrankenhaus in Berlin für die Zusammenarbeit!